Alfred & Lilly
 
 
sind zwei Zwergwidderhäschen und gerade mal eineinhalb Wochen älter als ich.
Sie wurden (grob geschätzt) am 24. Juli 2003 geboren und fanden in meinem Reich (allerdings schon ein paar Monate vor mir) ein neues, schönes Zuhause.
 
 
 
Alfred wurde für meinen großen kleinen Menschen Dennis ursprünglich als Männchen gekauft. Bei der tierärztlichen Untersuchung stellte sich jedoch Zickenalarm heraus ;o) Macht ja nix. Alfrieda klang aber irgendwie doof, deswegen blieb Alfred Alfred. Er ist übrigens der zierlichere der beiden und Lilly passt ganz tierisch auf ihn auf. Ein Angsthase ist er aber trotzdem nicht.
 
 
 
Lilly gehört meinem kleinen kleinen Menschen Christopher und ist ein ordentlicher Brummer. So muss man das wohl sagen. Sie hat im Hasenkäfig auch das Sagen! Und keinen Funken Respekt vor mir (warum eigentlich auch?). Mit ihr kann man prima spielen. Erst jage ich sie, dann jagt sie mich – okay, ich gebe zu, letzteres ist öfter der Fall...
 
Unsere Verständigung klappt übrigens prima. Weil Lilly und Alfred nicht bellen können, hoppele ich einfach vor ihnen herum (was es da zu lachen gibt, weiß ich allerdings nicht!) und sie spielen mit. Lustige Gesellen sind das, aber ich weiß, dass sie mir nix tun :o)
 
Inzwischen sind Alfred und Lilly schon ganz schön groß geworden:
 
 
          
 
 
Am 25. Januar 2004 macht mein kleiner Mensch Dennis eine sonder-(wunder)bare Entdeckung:
 
Alfred (das vermeintliche Weibchen) und Lilly haben Sechslinge bekommen.
 
 
 
Auf dem Foto sind die Jungen gerade mal ein paar Tage alt.
Dennoch haben sie bereits ihre Namen bekommen.
 
 
 
Auf diesem Foto seht ihr (schon etwas mehr nach „Häschen“ aussehend) von links nach rechts
 
Marlin, Dorie, Haihappen, Bruce und Kahn.
Nemo (der kleinste und frechste) ist mal wieder ausgebüchst.
 
Alfred wurde an diesem Sonntag sogleich in Einzelhaft gesetzt und ein paar Tage später tierärztlich seiner Manneskraft beraubt (gemein!), die er so unter Beweis gestellt hat.
 
Die Babies haben sich schnell und vor allem großartig entwickelt. Noch blind und taub haben schon kurzzeitig ihr Nest verlassen, um den Käfig zu inspizieren. Da waren sie gerade mal zehn Tage alt. Mit zwei Wochen haben sie bereits auf Zureden reagiert. Mit zweieinhalb Wochen mampften sie ihrer Mama Lilly schon den Feldsalat, das Trockenfutter, Möhren, Fenchel und Petersilie weg. Am 22.02., mit vier Wochen, hatten sie ihren ersten Freilauf im Wohnzimmer. Sie zeigen kein bisschen Scheu, lassen sich hochnehmen und knuddeln.
Leider, leider, leider haben sie uns Anfang März bereits verlassen, um ein schönes, neues Zuhause bei anderen Hasenliebhabern zu finden...
Inzwischen sind Lilly und Alfred bereits Großeltern :o)
 
Eine kleine Erinnerung
         
         
          
         
         
        
 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!